Frankfurt am Main. Sicherlich assoziieren damit jetzt einige, die dieser Stadt bisher noch keinen Besuch abgestattet haben, den Begriff „Finanzzentrum“. Vielleicht gesellen sich zu dieser Bezeichnung auch noch „Zeil“ und „Messe Frankfurt“. Doch diese Stadt hat noch einiges mehr zu bieten als die üblichen Klischees.

Für einen Besuch in der Frankfurter Innenstadt sucht man sich am besten einen angenehm warmen und vor allem sonnigen Tag aus, da man so die ganzen kleinen Kaffees und Spaziergänge am Mainufer besonders gut genießen kann. Sollte der Besuchertag an einem Samstag sein, ist, neben einem stärkenden Frühstück, für den Vormittag ein Besuch auf dem Flohmarkt am Mainufer ein Muss! Die Atmosphäre dort ist sehr angenehm und man findet tatsächlich immer wieder einige kleine Schätze.

In der Innenstadt selbst gibt es, insbesondere auf der Zeil, eine ganze Fülle an Einkaufsmöglichkeiten. Besonders bei allen Frauen schlägt das Herz hier höher! Neben den meist üblichen Einkaufszielen wie Urban Outfitters, Zara, Mango, H&M, Bershka und Primark, verfügt Frankfurt über ein tatsächliches Mode-Herzstück. Dieses liegt ganz am Anfang der Zeil und trägt den Namen „Epiphany“. Dort findet man eine Menge wunderbarer und einzigartiger Vintage-Teile, wobei es aber auch Markenkleidungsstücke, sowie Schuhe und Taschen gibt.
Hat man genug von überfüllten Läden und überkommt einen der Mittags-Hunger, ist das „Metropol – Cafe am Dom“ zu empfehlen. Man läuft von der Zeil ungefähr fünf Minuten und sitzt anschließend in angenehmer Atmosphäre und mit schmackhaftem Essen ganz in der Nähe vom Dom.

Den Nachmittag kann man auf unterschiedlichste Art und Weise genießen. Diejenigen, die vom Shopping genug haben, können die Frankfurter Innenstadt von der Alten Oper bis zum Römerberg erkunden. Zudem kann man ein wenig am Mainufer entspannen, oder den Palmengarten besichtigen, welcher sich in nicht allzu großer Entfernung vom Stadtzentrum befindet.

Verfliegt die Zeit und nähert sich der Sonnenuntergang, sollte dieser vom Main Tower aus genossen werden. Aus 200 Metern Höhe kann man von hier aus ganz Frankfurt erblicken und es ergibt sich ein beeindruckendes Panorama. Anschließend kann der Abend in Alt-Sachsenhausen, wo es eine ganze Anreihung von Bars gibt, oder in einem der vielen Restaurants, ausgeklungen werden. Somit wird man Frankfurt in Erinnerung behalten und anschließend nicht mehr bloß „Finanzzentrum“ und „Zeil“ damit in Verbindung bringen.