Zurück in der Realität der Großstadt lassen wir das Highfield-Festival 2013 noch einmal Revue passieren. Das ganze Wochenende waren wir unterwegs und durften drei Tage lang allerbeste Musik live erleben. Schnell war das Zelt aufgebaut und wir fanden uns inmitten von 23.000 anderen musikliebenden Menschen irgendwo vor den zwei großen Bühnen wieder. Für uns bestand der Auftakt aus der Parov Stelar Band und Billy Talent - ein gelungener Auftakt.

Zum vierten Mal fand das Highfield-Festival nun an der traumhaften Location am Störmthaler See statt, Badespaß inklusive. Quasi auf einer Halbinsel gelegen bietet das Gelände einen großen Badestrand, den wir selbstverständlich ausgiebig nutzten. Vor lauter Entspannung hätten wir fast die Uhr vergessen, aber die Gewinner des Bandcontests Still Trees sorgten mit guter Musik dafür, dass wir schnell wieder vor den Bühnen standen. Nur kurz nach ihrem sehr gelungenen Konzert trafen wir die fünf jungen Musiker zum Interview. Kurz danach zeigten die Monsters of Liedermaching erneut, wie man eine Menge zum Toben bringt. Was dabei ihr Geheimnis ist, verrieten uns zwei der bestens gelaunten Monsters im Gespräch am See.

Mit Mikrofon und Kamera bewaffnet, drehten wir auf der Suche nach skurrilen Festival-Gästen noch ein paar Runden über das Gelände. Nachdem wir uns dazu entschieden hatten, einen unter Tränen stehenden Teilnehmer des Bungee-Jumpings doch nicht zu interviewen, wurden wir mehr als fündig, was Ihr hier schon bald in unserem Videoblog begutachten könnt. Der Samstag fand mit Bands wie Nofx, Cro, Bad Religion und Deichkind ein musikalisch hervorragendes Ende.

Der Sonntag begann stürmisch und sollte noch eine klimatische Überraschung bereit halten. Den Tag starteten wir mit einem Interview. Kein geringerer als Prinz Pi stand mit unserer Autorin Dschamila vor der Kamera und stellte offensichtlich mit großer Freunde fest, dass wir uns mit seiner Musik auseinandergesetzt und keine 0815-Fragen dabei hatten. Nach Prinz Pi standen uns zum Abschluss unserer Highfield-Interviews noch zwei Bandmitglieder von Madsen Rede und Antwort. Unsere sonntäglichen Interviewpartner konnte man Nachmittags dann auf der Bühne bewundern. Kurzfristig für den verletzten Frank Turner eingesprungen, rockte Thees Uhlmann das Festival, während uns der griechische Wettergott Zeus einen Streich spielen sollte: Es fing an zu regnen. Offensichtlich interessierte das allerdings niemanden. Armer Zeus. Zum Abschluss spielten The Gaslight Anthem, Left Boy und die Ärzte.

Wir bedanken uns herzlich beim Highfield, allen die da waren und der Produktionsfirma hinter den Kulissen für ein unvergessliches Wochende. Wir kommen wieder und ein Datum gibt es auch schon: genau in einem Jahr mitten im August.