Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Wir freuen uns schon ein bisschen auf euren Auftritt gleich!

Und wir erst!

Ihr seid nicht das erste Mal beim Highfield, 2005 wart ihr das erste Mal hier und gehört quasi schon fast dazu.

Etwas schöneres als bei so einem großen und tollen Festival so lange mit an Board zu sein, kann es eigentlich nicht geben.

Was können wir gleich erwarten? Verratet ihr schon was?

Es wird eine ganz bunte Mischung aus der ganzen Madsen-Geschichte. Vom ersten Album angefangen, bis zum letzten. Ein buntes Potpourri aus guter Laune.

Euer letztes Album ist schon einen Moment her. Was ist da los, wie geht es weiter?

Wir lassen uns Zeit und lassen es ganz ruhig angehen. Wir können ja nicht jedes halbe Jahr ein Album rausbringen. Wir haben im Zwei-Jahres-Rhythmus immer ein Album veröffentlicht, aber wir lassen es einfach kommen. Es war schon immer so, dass wir uns da nie Druck gemacht haben. Wenn genug Lieder da sind, dann geht man ins Studio und nimmt sie auf. Fertig.

Das kommt also so, wie euch die Ideen kommen?

Genau. Aber wie gesagt, den Zwei-Jahres-Rhythmus werden wir dieses Mal nicht einhalten. Da sind wir aber auch nicht traurig drüber. Wir werden immer live spielen – da können wir gar nicht ohne – und es ist schön keinen Druck zu haben, sondern sich einfach Zeit lassen zu können. Das genießen wir sehr. Im Dezember haben wir erst einmal das große Projekt, unsere fünf Album an fünf verschiedenen Abenden in fünf verschiedenen Clubs in Hamburg durchzuspielen. Da sind wir erstmal bis Dezember mit Proben beschäftigt.

Nehmt ihr die komplette Festival-Saison mit?

Momentan sind wir jedes Wochenende unterwegs. Dieses Jahr fing es etwas später an, im Mai hatten wir nur ein Festival. Aber jetzt seit Mitte Juli sind wir eigentlich non-stop unterwegs. Manchmal gibt es drei Tage Pause zwischendurch, aber ansonsten sind wir jedes Wochenende wo anders. Heute ist der vierte Tag am Stück und Niko hat morgen Geburtstag. Das wird eine lange Nacht.

Bleibt ihr hier auf dem Highfield?

Wir bleiben auf jeden Fall bis in die frühen Morgenstunden. Dann fahren wir ganz gemütlich nach Hause.

Guckt ihr euch heute noch andere Bands an?

Wir gucken uns alle Bands an. Du hältst uns gerade echt davon ab.

Das wollte ich nicht.

Frida Gold spielen gerade, aber das schaffen wir noch. Und geil, dass Thees Uhlmann heute hier spielt. Der saß da eben rum und ich sag so: „Was machst du denn schon wieder hier? Wir haben uns doch erst vor zwei Tagen in Österreich gesehen!“. Er ist wohl für Frank Turner eingesprungen.

Genau, der ist verletzt. Eine Frage noch zum Abschluss: Eure Musik in drei Worten.

Laut, leise, schön.