Wir machen Frühjahrsputz und ihr so? Kennt ihr dieses befreiende Gefühl einfach mal Adieu zu sagen? Ganz getreu dem Motto „weniger ist mehr“ haben wir von Slyle mutig den Kleiderschrank ausgemistet und gestaunt, was da noch so für Trendmotten rumlagen. In den hintersten Ecken völlig unliebsam zerknüllt und unbeachtet. Aber auch vermisste Lieblingsstücke sind wieder zum Vorschein gekommen! Platz für Neues heißt es mutig und mehr Raum schafft Orientierung. Plötzlich kann man wieder nach Farben ordnen und nach Saison sortieren. Aber was macht man mit dem ganzen alten Zeug? Wir haben es erst einmal im Wald aufgehangen - da kann man auch super den kühlen Kopf bewahren.

Aber was haben wir nicht bei dem ein oder anderen Teil in Erinnerungen geschwelgt! Ein Sommer voller Liebe, maximalen Sonnenstunden und Tagen am salzigen Meer. Ein Herbst voller Verabschiedungen und Tänzen unter Nadelbäumen. Ein Weihnachten im Konsumrausch und Tränen der Erwartungen. Ein neues Jahr vielversprechender Vorsätze und jetzt? Der Frühling braucht Veränderungen! Ballast muss raus und das tut nicht nur der Seele gut - auch anderen kann damit etwas Gutes getan werden. Es gibt sie noch: die Kleiderspende. Und auch wenn du jeden Cent zweimal umdrehen musst, auf Plattformen wie Kleiderkreisel kannst du die Teile auch noch günstig loswerden und alle Beteiligten haben etwas davon. Wann ist es soweit, wann kann man sich trennen? Es gibt natürlich keine klaren Regeln wie bei Beziehungen. Aber man kann schon sagen, wenn man ein bis zwei Jahre nicht viel mit dem Teil anfangen konnte, dann kann man es schon mal entsorgen - ist dann wohl auch so ein Beziehungsding.

Letzte Zweifel? Innere Dialoge wie, vielleicht kommt der Trend ja noch einmal wieder, oder das habe ich doch früher immer so gern getragen, können da schon auftreten. Ganz klassischer Fall von Verlustangst! Sei stark und mach Platz für Neues!