Farbige Akzente anstatt der immer gleichen Mähne: Haarkreide ist der wohl schönste Sommertrend. Für euch haben wir das Ganze mal ausprobiert und unsere Köpfe tief in den Farbtopf getunkt. Haariges Desaster oder toller Effekt? Lest und seht selbst.

Good morning, Mädels! Der Wecker klingelt, aufgestanden. Beim Öffnen des Kleiderschrankes dann die immer gleiche Frage: Was zieh‘ ich nur an?

Das Lieblingstop hat schon oft so manchen von uns aus dieser brenzligen Lage geholfen, die dazu passenden Jeans sind auch leicht gefunden. Kette und Armbanduhr, fertig? Naja, fast. Denn: Wie war das nochmal mit Schuhen und der Tasche? Eine allseits bekannte Fashion-Weisheit besagt, dass beides immer perfekt zusammenpassen muss. Aber warum nicht mal den Blickfang nach weiter oben lenken und die Haare als knalliges Accessoire umfunktionieren?  Zu schädlich, zu aufwendig? Von wegen!

Haarkreide (auch: hair chalking) heißt der neueste Sommertrend. Ob grün, blau, rot, lila oder Kombinationen verschiedenster Töne – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bereits für 20 Euro gibt’s die Farbpalette mit 24 verschiedenen Kreiden online zu erwerben. Die Anwendung dauert nicht mehr als 20 Minuten. Noch ein Pluspunkt: Das Ganze lässt sich mit ein bisschen Shampoo wieder ausspülen und ist komplett haarfreundlich, da es beim Färben zu keiner chemischen Reaktion kommt.
Etwas schade: Leider färbt die Kreide trotz Haarspray-Fixierung und Glätteisen ein bisschen auf die Haut ab. Aber hey, der Funfaktor überwiegt eindeutig!

Darum lautet unser Fazit: Leicht anwendbar, leicht auswaschbar und definitiv der Hingucker auf jedem Festival oder der nächsten Party. Natürlich auch im Alltag eine super Möglichkeit, sich neu auszuprobieren oder Flecht- und Hochsteckfrisuren das gewisse Etwas zu verleihen.  Also schnappt euch eure Freundin und treibt’s einfach mal bunt! Die Fotos beweisen: Nachmachen lohnt sich.

Was brauche ich?
Haarkreide, Handtuch, Latexhandschuhe, Haarspray, Fön, bei Bedarf Glätteisen.

So wird’s gemacht:
1. Handtuch über die Schultern legen und die gewünschten Haarpartien (einzelne Strähnchen oder Haarspitzen) nass machen. Für ein schöneres Ergebnis auch die Haarkreide mit etwas Wasser befeuchten.
2. Haarsträhne straff ziehen und mit der gewünschten Farbe hin- und herreiben. Dabei immer wieder darauf achten, dass die Haare feucht bleiben.
3. Nachdem alles angepinselt wurde, müssen die Haare nun trocken geföhnt werden.
4. Bei Lockenköpfen nun einfach Haarspray drauf und fertig!
5.  Bei glatten Haaren das Glätteisen zur Farb-Fixierung benutzen und anschließend das Haarspray nicht vergessen. Fertig! //