Ohne Smartphone, ohne uns! Das Internet ist unsere Religion, wir preisen Apps, suchen Hotspots und verachten Steckdosen-lose Räume. Penibel achten wir darauf, dass der kleine eckige Kasten stets in Reichweite ist. Doch wer scrollt hier, wer telefoniert da und wer surft dort? Wir wollen‘s wissen und fragen Smartphone-Besitzer. Diesmal: Jeremias Stüer – als Geschäftsführer beim Haus Ungarn bestens vertraut mit dem Berliner Nachtleben.

1. Welchem Handymodell bist du treu?

Von Treue kann hier keine Rede sein. Gerade habe ich ein iPhone 5. Mit dem Samsung Alpha ist der Wechsel weg von Apple aber schon in der Planung.

2. Wie viele Jahre hat dein Telefon auf dem Buckel? Und wie kam es zu dir (oder du zu ihm)?

Zwei Jahre… hat mir Chef in die Hand gedrückt.

3. Sturzerprobt oder noch nahezu unversehrt?

Hahaha, ich bin Eventler. Daher ist meine iPhone STURZERPROBT, jawohl!

4. Dein Handy ist für dich...

Der pure Terror, Wecker, Hirn, Terror, Email, SMS, WhatsApp, wieder Terror UND mein Gameboy-Ersatz. Die einfachsten Jump and Run Spiele sind die Besten!

5. Als Bildschirmfoto dient gerade...?

Designschwarz. Stumpf ist Trumpf. Nix Bildschirmfoto!

6. Das zuletzt geschossene Handykamerafoto zeigt...

Ein Selfie. Shit! Ich auf Maloche um 7 Uhr morgens.

7. Spieglein, Spieglein, in der Hand: Wie viele Selfies knipst du pro Woche?

Momentan sind es richtig viele. Habe eine stetige Kommunikation mit einer Freundin, die zu jeder Zeit darüber informiert werden muss, was ich mache.

8. Wie viele Kontakte hast du abgespeichert – und mit wem kommunizierst du am häufigsten?

Zu viele. 80 Prozent sind berufliche Kontakte, nur 20 Prozent privat. Die wichtigsten Kontakte sind natürlich meine engsten Freunde und Familie.

9. Und wie viele Kontakte wolltest du schon längst gelöscht haben?

80  Prozent ;)

10. Welche App nutzt du am häufigsten und warum?

Das sind Spotify, Shazam, Karten, Amazon. Musik hören beim Autofahren und sich dabei nicht verfahren: Perfekt!

11. Schon mal Daumenschmerzen vom Scrollen gehabt?

Nein. Ohrenschmerzen aber.

12. Endlich Schluss: Was sagt der Akku jetzt?

Noch volle 100 Prozent. Ich habe einen Zweitakku, der rettet mich meistens.