Katzenklo, Katzenklo - macht den Mensch nicht froh

Sie haben kleine unschuldige Kuller-Augen, kuscheliges und flauschiges Fell und sitzen schon halb-quietschend hinter der Haustür, wenn man die Tür aufschließt: Katzen. Sie umkreisen schnurrend unsere Beine, spielen mit Omas Wolle und sind auch so eigentlich elegante, süße Tierchen. 

Doch nun geht von Omas "Muschi" eine ganz andere Gefahr aus - der Angriff der Killer-Katzen. Französische Forscher haben herausgefunden, dass die kleinen Schmuse-Kätzchen einen einzelligen Parasiten mit sich herumtragen: Toxoplasma gondii. Dieser entsteht in den Mägen von Katzen, dessen Eier mikroskopisch klein mit dem Kot ausgeschieden werden. Die Forscher warnen nun davor, dass schwangere Frauen das Katzenklo reinigen, weil bei einer Infektion Gehirntumore entstehen könnten. Dabei ist es egal, ob man das sündhaft teure, geruchsarme Catsan oder aber das Katzenstreu von der billigen Supermarktkette um die Ecke kauft - die Killer-Katze bleibt dennoch aktiv.